Deutsche Cross Country Meisterschaft 2018

Deutsche Cross Country Meisterschaft 2018 – Blankenhain, Rennbericht

Gelungene Premiere in Blankenhain

Eine komplett neue Location mit einer reinrassigen Cross Country Strecke und fast optimalen Wetterbedingungen sorgten fĂĽr ein positives Fazit bei den Teilnehmern der Maxxis Cross Country Meisterschaft (GCC).

Doppelsieger Chris Gundermann lobte nach seinen zwei Siegen die Arbeit des MSC Blankenhain: „Nach so einer Hitzewelle die Strecke so im Griff zu haben, ist sensationell“, so Gundermann. „Die Strecke war flüssig gesteckt und man konnte Kräfte sparen, es hat Spaß gemacht hier zu fahren“, so Gundermann weiter. Auch Christian Hens, GCC Serienmanager, zeigte sich erfreut: „Insgesamt eine gute Arbeit von unserem neuen Veranstalter. Der MSC hat sich voll reingehängt, denn das Rennen stand im Vorfeld aufgrund der Witterung kurze Zeit auf der Kippe. Axel Nickisch und sein Team hatten aber 100.000 Liter Wasser gebunkert und viele Stunden auf der Strecke verbracht, um den 5. Saisonlauf über die Bühne zu bringen. Es hat sich gelohnt, denn über 500 Teilnehmer waren bei der Blankenheim Premiere am Start.“

Foto-Quelle: BABOONS

Der sportliche Teil ist mal wieder schnell erzählt. Die „Serientäter“ Kevin Ristenbieter und Chris Gundermann haben die drei Hauptklassen für sich entschieden.
Ristenbieter vom MAXXIS / RMX Racing Team, der beim Start der Quad Pros nicht ganz vorne lag, holte sich die Führung bereits in der ersten Runde und holte sich einmal mehr einen souveränen Sieg. Hinter Ihm platzierten sich Marius Kernchen vom Geiling Mohr Racing Team und Denni Maas vom Team Reifen Seiferth.

In der Pro Klasse zog sich zunächst Tim Apolle den Holeshot. Ihm folgten Lokalmatador Kevin Zdon und Chris Gundermann. Zdon vom Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil beendete die erste Runde als Führender und zeigte direkt, wer der Chef im Haus ist. Ihm folgten Gundermann vom YAMAHA Racing by Neubert-Racing.com / STH Racing Team und Baur Gruppe / ZAP Technix Fahrer Apolle. Nachdem Zdon, der Hauptverantwortlicher für die Strecke war, eine zeitlang seinen Heimvorteil nutzte, zog Gundermann nach wenigen Runden an ihm vorbei und zeigte ab diesen Moment seine ganze Stärke. Der Favorit auf den Titel baute seinen Vorsprung bis zum Rennende auf über 80 Sekunden aus holte sich auch in Blankenhain den Sieg bei den Pros. Hinter ihm landeten Zdon und Norbert Zsigovits auf den Podiums-Plätzen.

Bei den Supersprintern sah es nach dem Training zunächst danach aus, als könnten mehrere Fahrer um den Sieg fahren. Topfahrer Kartenberg überraschte dann allerdings die Zuschauer an der Strecke, indem er nicht am Start stand. Ihn hatte eine Grippe außer Gefecht gesetzt und er entschied sich, nicht an den Start zu rollen. Freie Bahn also für Gundermann und den Sieger von Goldbach, Moritz Schittenhelm. Gundermann setze sich auch in seinem zweiten Rennen des Tages schnell an die Spitze und machte da weiter, wo er im Rennen der Pros aufgehört hatte. Vollgas an der Spitze! Tim Pleyer und Marco Fleissig folgten ihm zunächst auf den Plätzen. Dahinter Moritz Schittenhelm und Oliver Wolfgang. Während Fleissig sich vorne festbiss, verloren Pleyer und Schittenhelm etwas an Boden und mussten so Oliver Wolfgang vorbei ziehen lassen. Dieser wiederum lieferte sich in der letzten Runde einen packenden Zweikampf mit Fleissig um Rang zwei, den er nach einem Fehler von Fleissig gewann und hinter Gundermann ins Ziel kam. Glückwunsch an Chris Gund“air“mann, der in gewohnt spektakulärer Art die Zuschauer bergeisterte.

Alle Ergebnisse des Wochenendes gibt es hier: Ergebnisse Blankenhain

Deutsche Cross Country Meisterschaft 2018 – Goldbach, Rennbericht

Hitzeschlacht in Goldbach!

Das Bergfest-Wochenende der Maxxis Cross Country Meisterschaft (GCC) ist Geschichte. Zum 14. Mal hat die GCC-Familie Halt im nordbayerischen Goldbach gemacht. Wie immer war es schön, vor allen Dingen einmal mehr schön warm. Aufgrund der enormen Hitze war bereits im Vorfeld des Rennwochenendes angekündigt worden, dass die großen Läufe um 30 Minuten gekürzt würden. „Wir brauchten die Zeit zwischen den einzelnen Rennläufen um die Strecken vernünftig zu wässern“, so der erste Vorsitzende des MSC Goldbach, Heiko Spatz. „Die meisten Teilnehmer hatten bei diesen Temperaturen auch nach der kürzeren Rennzeit genug getan“, so Spatz weiter. Der Verein zeigte sich nach dem letzten Rennen am Sonntag sehr zufrieden. „Wir hätten dieses Jahr die 1000er Marke locker knacken können“, so der zweite Vorsitzende Patrick Hausberger. Aus Sicherheitsgründen mussten wir die Nennung schon ein paar Tage vor dem Wochenende schließen, damit es nicht zu voll wird auf der Strecke“, so Hausberger weiter. Nicht nur das Wetter zeigte sich in Bestform, auch die über 800 Teilnehmer gaben ordentlich Gas und boten Motorsport vom Feinsten für die zahlreichen Zuschauer an der Strecke.

Foto-Quelle: BABOONS

Foto-Quelle: BABOONS

Ralf Thalhofer legte in der Quad-Proklasse los wie die Feuerwehr und holte sich den Holeshot und die Führung nach der ersten Runde. Direkt dahinter beendeten Juraj Varga und Sandy Schulze die erste Schleife auf den folgenden Plätzen. Varga und Schulze legten sich nun den Führenden auf der Strecke zurecht und zogen wenig später an Thalhofer vorbei. Varga war nun der schnellste Fahrer auf der Strecke und baute seinen Vorsprung Stück für Stück aus. Schulze festigte Platz zwei, Thalhofer visierte sich den letzten freien Platz auf dem Treppchen an. An dieser Reihenfolge änderte sich bis zum Rennende nichts mehr. Glückwunsch an das Team Hoffer Quad Racing zum Sieg in Goldbach.

In der ProKlasse der Bikes holte sich zunächst Kevin Zdon den Holeshot. Der junge Thüringer zeigte einmal mehr seine Stärke auf der Startgeraden. Bereits in der ersten Runde musste Zdon die Kontrahenten Apolle, Verona, Zsigovits und Gundermann ziehen lassen und beendete die erste Runde auf Platz fünf. Chris Gundermann, der Doppelsieger vom Rennen in Venusberg, zeigte sich erneut angriffslustig und gab einmal mehr den Ton in der ProKlasse an. Dahinter kamen zunächst der Ungar Norbert Zsigovits vom Team BAUR Gruppe / ZAP TechniX sowie der Italiener und Enduro-Weltmeister aus dem Vorjahr, Andrea Verona aus Italien vom Team LOWO TM Racing Germany. Nach der dritten Runde tauchte der Teamkollege von Zsigovits, Tim Apolle, auf Rang drei auf und verdrängte somit den Italiener Verona vom Treppchenplatz. Was dann folgte, ist ein bekanntes Bild in dieser Saison. Gundermann zog vorne seine Kreise, und auch Zsigovits und Apolle behaupteten ihre Positionen und finishten hinter dem Thüringer auf den Rängen zwei und drei.

Bei den Supersprintern hatte der Meisterschaftsführende Michael Kartenberg im freien Training Probleme mit seiner Maschine und musste für das Rennen auf das Motorrad eines Teamkollegen zurückgreifen. Sämtliche Umbauarbeiten wurden vom Team Motorrad Bauerschmidt „just in time“ erledigt und Kartenberg konnte an den Start rollen. Den Holeshot holte sich ein gewisser Chris Gundermann. Gerade noch den Lauf der ProKlasse gewonnen, legte er auch in seinem zweiten Rennen einen perfekten Start hin. Auf den weiteren Plätzen folgten Moritz Schittenhelm und Tim Pleyer mit kleinem Abstand. Auch Roland Diepold und der Champ aus 2017, Michael Kartenberg, waren nach Runde eins noch in Schlagweite. Bereits nach der zweiten Runde übernahm Schittenhelm die Führung und verwies Gundermann und Pleyer auf die Plätze. Kartenberg kletterte einen Platz nach oben auf Rang vier. Schittenhelm spulte vorne wie ein Uhrwerk Runde für Runde ab, hinter ihm wurde weiter gefightet. Gundermann gegen Pleyer, Kartenberg gegen seine Ersatzmaschine und mittendrin Oliver Wolfgang, der sich heimlich still und leise auf Rang drei vorarbeitete. So ging es dann auch über die Ziellinie. Schittenhelm holt sich seinen ersten Saisonsieg vor Gundermann und Wolfgang. Tim Pleyer verpasst knapp das Podium und Michael Kartenberg kam mit der Ersatzmaschine nicht richtig in Schwung, landete auf Rang fünf und verteidigt trotzdem seine Führung in der Meisterschaft.

 

Jetzt geht es in eine kleine Sommerpause – weiter geht es am letzten August-Wochenende nach Blankenhein. Zu den Ergebnissen aus Goldbach geht es hier: https://www.xcc-racing.com/htdocs/teilnehmer-gcc/ergebnisse